Görlitzer Altstadtzeitung Nachrichten aus den Sanierungsgebieten der Stadt Nr. 1 / 01/95

Inhalte:

  • Stadt und STEG wollen mehr als ein Sanierungsbüro – Ein Bürgerforum ; Die G.A.Z Redaktion
  • Ein Görlitz ist kein Köln; Pit Lehmann (Sächsische Zeitung)
  • Görlitz saniert 140 ha – Sisyphusarbeit oder Investition in die Zukunft?; Lutz Penske, Leiter des Stadtplanungsamtes Görlitz
  • Sanierung – Pflicht und Engagement (Gast-Kommentar); Matthias Lechner, Oberbürgermeister
  • Der Grenz-Fall Görlitz – In Görlitz ist fast alles anders (Görlitz stellt sich mit seinen städtebaulichen Erneuerungsaufgaben der Konkurrenz vieler anderer Mittel- und Großstädte, insbesondere 10 weiterer Modellstädte in den neuen Bundesländern.)
  • Revitalisierung – Zauberwort der Sanierer
  • Nicht nur Vorstadt – Die Sanierungsziele und Aufgaben in der Nikolaivorstadt (Die Nikolaivorstadt als ältestes Siedlungsgebiet von Görlitz (1071 erstmals erwähnt) ist in den vergangenen Jahren vom Fortschreitenden Verfall der Bausubstanz und Wegzug der dort wohnenden Bevölkerung geprägt worden. Erste Ansätze einer Revitalisierung blieben beschränkt, vor allem auf Bereiche des Steinweges. Einhergehend mit dem Substanzverfall bzw. –verlust wurde die Funktionsfähigkeit der Nikolaivorstadt als Wohngebiet mit gewerblicher Durchmischung erheblich eingeschränkt.); SEG – Sanierungs- und Entwicklungsgesellschaft Görlitz GmbH
  • SEG untersucht das Gründerzeitviertel
  • Innenstadt Nord – Im ersten Sanierungsgebiet der Stadt geht´s voran
  • Aus der historischen Altstadt – Bund und Freistaat unterstützen die Sanierungsziele der Stadt (Eine über 2jährige Arbeit ist abgeschlossen; die Vorbereitenden Untersuchungen für den Bereich der Modellsanierung Historische Altstadt); STEG
  • Die eigene Stimme erheben – Nicht nur eine Stelle für unsere Meinung  (Wohlwollende Skepsis begleitet dieses Projekt eines Forums der Altstädter. Leben sie nun in der Historischen Altstadt, in der Nikolai-Vorstadt, in der Innenstadt Nord oder im Gründerzeitviertel. „Wer findet schon die Zeit für eine Zeitung – wir haben wichtigere Alltagsaufgaben zu bewältigen.“ Zugegeben, die Geburtswehen für die GAZ waren heftig, aber die Sanierer bei der Stadt und den Sanierungsträgern sind davon überzeugt, daß die Revitalisierung insgesamt nur dann gelingen kann, wenn sie noch mehr zu einem Gemeinschaftswerk der Bürger wird. Die GAZ, so wünschen wir uns dies, soll ein Forum der hier wohnenden und arbeitenden Menschen werden, soll Interesse zur Mitgestaltung wecken.)
  • Ein Altstadtforum – U19 will künftig mehr als ein Altstadtbüro sein
  • Von der Ruine „Zur Schwarzen Kunst“ – Das Sanierungsprojekt – Neißstraße 22; Ivo Gotzmann
  • Ein geschundenes Gesicht, aber wenigstens ein Gesicht (Görlitz läßt sich keine Einheitsmaske verpassen – An der Neiße kommen sich Deutsche und Polen näher); Stefan Geiger
  • Ein bewohntes Museum der Architekturgeschichte (In Görlitz, der östlichsten Stadt Deutschlands, wird ein einzigartiges Stadtbild wieder zum Leben erweckt); Johannes Groschupf

Beilage

  • Modellsanierung Historische Altstadt – Vorbereitende Untersuchungen, Potentiale, Förderprogramme, das Sanierungskonzept, Gold für Görlitz
Autor: 
Bauverwaltung Görlitz / STEG
Veröffentlichungsdatum: 
01/1995