Wallstraße

Geschichte und Topographie der Stadt Görlitz; Richard Jecht, Görlitz 1927-1934:

Die Wallgassen wurden früher bis etwa 1873 Brandgassen genannt, ein Name, der seit 1616 nachzuweisen ist ). Die Große Wallgasse fängt am Schulgebäude gegenüber der Nikolaikirche an und führt zunächst nordöstlich, dann östlich, die Rothenburger Straße durchschneidend, bis zum Hirschwinkel. Die kleine Wallgasse hat ihre Einmündung und Ausmündung in der großen Wallgasse und durchläuft auch die Rothenburger Straße, indem sie im Halbkreis nach Süden die große Wallstraße umfaßt. Während die Große Wallgasse von der Rothenburger Straße nach Westen zu heute ziemlich breit und eben gestaltet ist, haben die anderen Teile der beiden Wallgassen noch jetzt eine unregelmäßige, verkehrshindernde Form.