Steinstraße 8

Geschichte und Topographie der Stadt Görlitz; Richard Jecht, Görlitz 1927-1934:

Steingasse 8 (86) befindet sich seit dem 19. Mai 1770, wo das Haus der Nagelschmied Johann Sebastian Rösler kaufte, also 159 Jahre, im Besitze der Familie Rösler, die früher wohl in der Büttnergasse wohnte. Der Vorbesitzer Frümter war auch Nagelschmied, dessen Vorgänger Ulrich Hertz Kupferschmied. Die Nagelschmiedewerkstatt befand sich lange Zeit in einem am Frauenzwinger angelegten Häuschen, bis sie 1837 in das schon früher als Werkstatt benützte Gewölbe des Hauses verlegt wurde. 1859 geschah ein Neubau. In dem Röslerschen Hause ist 1775 der Maler Johann Karl Rösler (gest. 1845) und der noch jetzt bekannte Pädagoge Dr. Joh. August Rösler (1778 bis 1862) geboren. 1725 besaß es Heinrich von der Fechte, der, selbst Gürtler, einer alten Görlitzer Gürtlerfamilie entstammte, deren erster Sproß Christoph von der Fechte aus Goslar einwanderte. - Karl Albert Rösler erwarb übrigens 1845 auch das gegenüberliegende Grundstück Nr. 10 (siehe unten).