Rosenstraße

Geschichte und Topographie der Stadt Görlitz; Richard Jecht, Görlitz 1927-1934:

Rosengasse

geht von der Petersgasse über die Jüdengasse bis zur Hellegasse und hat deshalb 8 Eckhäuser, die zum größten Teil bei der Helle-, Jüden- und Petersgasse behandelt sind. Der östliche Teil bestand im Süden mit Ausnahme des Eckhauses an der Petersgasse aus lauter Hinterhäusern zu den Brauhöfen am Untermarkte. Untermarkt 21 ist sicherlich vor 1675 von einem Nachbarhause abgezweigt, es geht nicht bis zur Rosengasse durch und ist auch kein Brauhof, während die anderen Häuser dieser Untermarktseite sämtlich brauberechtigt waren. Untermarkt 23 geht jetzt nicht mehr, wie früher, bis zur Rosengasse durch.

Der Name kommt auch in anderen Städten, so in Bautzen, Liegnitz und Sprottau vor; es geht also nicht an, ihn von dem Familiennamen Rose, der sich öfter in alten Zeiten in Görlitz findet ), abzuleiten. Die Bedeutung ist umstritten, es soll die Straße der Freudenmädchen bedeuten. Zuerst fand ich den Namen 1445 ), dann 1496.