Neues Rathaus (Untermarkt 8)

Neben der Börse, auf der Westseite des Görlitzer Untermarktes, befindet sich das “Neue Rathaus” mit seiner vermeintlichen Renaissancefassade. Bei diesem Gebäude handelt es sich um einen Bau aus den Jahren 1902/03, der sich in seiner Formensprache an den historischen Vorbildern orientiert.
1895 beschloss der Rat der Stadt Görlitz eine erneute Erweiterung des Rathauses an der Stelle der alten “Pilzläuben” und im Bereich zwischen Jüden- und Helle Gasse. Es wurde hierfür ein Architekturwettbewerb ausgeschrieben, welcher auch drei Preisträger ergab.
Gebaut wurde aber auf Beschluss der Stadtverordneten aus dem Jahr 1900 nach anderen Plänen, denen des Architekten Jürgen Kröger Wilmersdorf. Die Wappen zwischen den Fenstern des 1. Obergeschosses erinnern an die Städte des Sechsstädtebundes, dem Görlitz seit seiner Gründung als Schutzbündnis gegen den räuberischen Landadel im Jahre 1346 angehörte. Das Görlitzer Wappen befindet sich im Giebel.

 

weiterführende Texte: