Mühlweg

Geschichte und Topographie der Stadt Görlitz; Richard Jecht, Görlitz 1927-1934:

Der Mühlweg zweigt sich, von der heutigen Bismarckstraße nach Südosten gehend, nach der Obermühle ab. Er bekam nach Ablösung der Weidegerechtigkeiten an der Promenade größere Bedeutung. Mühlweg 1 stand das Vogelschützenhaus und in der Gegend des jetzigen Handelskammerhauses 1824 Kähligs Garten. 1832 kaufte Gevers das Grundstück, später Tivoli. Dort wurde von dem Besitznachfolger 1833 das Wilhelmsbad angelegt, wo russische Dampfbäder, Wannenbäder und ein Flußbad eingerichtet wurden, auch eine Restauration entstand.

 

weiterführende Texte: