Lunitz 7

Geschichte und Topographie der Stadt Görlitz; Richard Jecht, Görlitz 1927-1934:

Lunitz 7, an einem Barockhaus, findet sich ein Bild, die heilige Dorothea darstellend, nicht Elisabeth; entscheidend ist die Krone, die Elisabeth trägt stets ein Kopftuch. Die Figur wird vom Volke infolge eines lügenhaften Berichtes des bekannten Schwindelhistorikers Abraham Hosemann wohl auch als Koberprinzessin bezeichnet. 1854 wurde in der Gegend der Hälter mit dem Bau der „alten“ Kaserne begonnen, der mit dem Blockhause als eine Art Strafbau für die eigenmächtig niedergerissenen Verteidigungswerke um die Stadt von der Regierung gefordert wurde (die „neue“ Kaserne rechts der Neiße wurde 1890 gebaut).