Kränzelstraße 35

Geschichte und Topographie der Stadt Görlitz; Richard Jecht, Görlitz 1927-1934:

Nr. 35 (389 b) lag von etwa 1675 bis 1826 wüst, wo es von Christian Wilhelm Köhler aufgebaut wurde. Bei ihm wohnte zur Miete 1827-1830 der Landrat Wolf Ludwig von Gersdorff, von da ab mit ihrer 6-8 jährigen Tochter Luise die schwedische Gräfin Engelström ) bis 1834. Es gibt eine Tradition, wonach die Gräfin zwangsweise von Berlin nach Görlitz kam, sie habe viel mit dem damaligen Prinzen Wilhelm, dem späteren Kaiser Wilhelm, verkehrt; 1836 kam das Haus in die Hände des Kaufmanns Halberstadt, der auch Nr. 34 seit 1850 besaß.
Man sieht dort an der Straßenseite zwei Tauben und eine Schlange mit der Unterschrift aus Matthäus 10, 16. -