Jüdenstraße / Jüdengasse

Geschichte und Topographie der Stadt Görlitz; Richard Jecht, Görlitz 1927-1934:

Jüdengasse, Badergasse.

Die Jüdengasse wird schon um 1300 erwähnt ). In der Gasse lag die bis ins 19. Jahrhundert erwähnte Judenbadestube, die als dort befindlich ebenfalls schon um 1300 quellenmäßig belegt ist ). Ob die 1344 zuerst vorkommende Judenschule ) sich in der Judengasse vorfand, ist nicht erweislich, aber doch wahrscheinlich. Der Judenkirchhof (cimiterium judeorum) lag in der Vorstadt. Trotz des Namens finden sich schon vor 1350 neben Juden in der Gasse auch christliche Bewohner  ). Seit 1350 sind es nur christliche Leute, s. oben S. 108.