Fischmarkt 6 - Musikschule "Johann Adam Hiller" e.V. Görlitz

Geschichte und Topographie der Stadt Görlitz; Richard Jecht, Görlitz 1927-1934:

Fischmarkt 6 (47 b) ist 1836-1838 als Schulhaus (Gemeindeschule V) an die Stelle eines seit 1759 stehenden Schuhlhauses (aus Ziegelfachwerk mit Schindeldach) und einer seit 1759 wüsten Stelle aufgebaut. Die Schuhmacher wurden 1836 auf das Salzhaus gewiesen ). Beim Grundgraben fanden sich alte Gewölbe, die möglicherweise mit der alten Stadtmauer von 1220 zusammenhängen. In die Schule ist eingebaut das einstige Wohnhaus des Mathematikers, Zeichners und Kartographen Daniel Petzold (1686-1763), dessen Vater, der Kaufmann Martin Petzold (1652-1720), es schon besaß.

 

Splitter:

aus: Görlitz und seine Umgebung, Ein Führer für  Fremde und Einheimische, 6. Auflage, 1900; Görlitzer Schulen

  • Die evangelischen Gemeindeschulen (sechsklassig mit aufgesetzter Oberklasse): Nr.I: Schulstrasse 3 (Annenschule); Nr.II: Hohestraße 1784 (Frauenschule); Nr.III: Grosse Wallstrasse 20 (Nikolaischule); Nr. IV: Prager Straße 59 (Neissschule); Nr.V: Langenstrasse 29; Nr.VII: Fischmarkt 6; Nr.VIII: Reichenbergerstrasse 2; Nr.IX: Kottbuserstrasse. Jeder der genannten Gemeindeschulen steht ein Rektor vor und betrug die Gesammtzahl der Schüler am Ende des Schuljahres 1898/99 7599 (3789 Knaben und 3810 Mädchen). Vertheilt waren dieselben in 129 Klassen, die von 128 Lehrkräften unterrichtet wurden, von denen einem Theile der jüngeren Lehrkräfte die Leitung des Turnunterrichtes obliegt. Der Handarbeits-Unterricht der Mädchen liegt in den Händen von 15 Lehrerinnen.

Links:

http://www.musikschule-goerlitz.de/