Brüderstraße 10

Ein wenig schlichter als die Brüderstraße 11 zeigt sich das benachbarte Gebäude Brüderstraße 10. Wie viele andere Gebäude war es im Laufe der Zeit immer wieder Veränderungen unterworfen.

Erlebbar sind bis heute die wesentlichen Bestandteile der Renaissancefassade und eine reich verzierte Säule des ehemaligen Renaissancesaales im 1. Obergeschoss.

Als Bauzeit für dieses Haus werden die Jahre um 1570 angenommen.

Das Portal des Hauses gehörte ursprünglich zu dem Gebäude Peterstraße 11 und wurde vor dessen Abbruch geborgen und hier wieder eingesetzt. Es ist auf etwa 1530/40 datiert.

Geschichte und Topographie der Stadt Görlitz; Richard Jecht, Görlitz 1927-1934:

Brüdergasse 10 (8) zeigt nur noch im 2. Obergeschosse an den Fenstern Renaissancespuren. Dagegen ist um 1870 zwischen zwei Fenstern im 1. Obergeschoß eine mit Blättern, Frauenköpfen, Engeln und ionischen Kapitalen verzierte Säule (im Volksmunde die antike Säule) aufgedeckt; oben prangt ein schöngezeichnetes Konsol mit dem Wappen der Moller von Mollerstein und zwei eindrucksvollen Köpfen des Bauherrn und der Baufrau. Besitzer unter anderen: 1500, 1505 der Apotheker Hans Eppeler, 1515, 1550 der Apotheker Oswald Meister, 1552, 1570 Martin Moller von Mollerstein, der sein und seiner Ehefrau Bild an der oben erwähnten Säule anbringen ließ; 1585, 1615 Heinrich Moller, 1705, 1765 Dr. med. Nathanael Heer (gest. 1744) und seine Erben; 1810 bis 1820 Johann Samuel Eifler, bei dem der Dr. med. Vogelfang wohnte, 1841 der Spitz- und Pudritzkrämer Job. Gottlob Julius Eifler.

 

Splitter:

Restaurationen / Gaststätten  
Quelle Rubrik Name Adresse
AB 1897/98 Restauration Zum Brauhof Brüderstraße 10
AB 1905/06 Restauration Zum Brauhof  Brüderstraße 10
AB 1911/12 Restauration Brauhof Brüderstraße 10
AB 1913/14 Restauration Brauhof  Brüderstraße 10
AB 1919 Restauration Brauhof Brüderstraße 10
AB 1927/28 Restauration Zum Brauhof  Brüderstraße 10
AB 1929/30 Restauration Zum Brauhof  Brüderstraße 10

weiterführende Texte: