Bogstraße

Geschichte und Topographie der Stadt Görlitz; Richard Jecht, Görlitz 1927-1934:

Boggasse, früher Bockgasse. Knauthe schreibt um 1770 ): Die Bockgasse geht geradeaus von dem Nikolaitore zu der Nikolaikirche, dazu gehörten auf der Mittagseite 8 Häuser, auf der Mitternachtseite 12 Häuser. Jetzt findet sich fast dieselbe Anzahl (22 Häuser). Das ist der Zustand nach dem Brande von 1717, der gerade hier viel Verwüstung brachte. Gehlers Karte von 1728 rechnet die Boggasse - wenigstens die niedere - mit zum Steinwege. 1799 wurde die Gasse vom Nikolaitore bis an den Kirchhof ganz von neuem gepflastert, in der Mitte hoch, wie die meisten Gassen itzund gepflastert werden ). Der Name Boggasse ist erst im 16. Jahrhundert entstanden. Er hat in der Zeit der Romantik zu den tollsten Erklärungen Anlaß gegeben (Theod. Neumann ) leitet ihn von dem wendischen Gotte Bog ab). Belege über 1678 hinaus fand ich nicht ). Sicher gab aber die Ursache der Benennung ein Bastian Bogk ), dessen Wohnung sich von 1553-1559 zu Anfang der Geschoßbücher in der Vorstadt verzeichnet findet, die mit den Häusern am östlichen Ausgang der Lunitzgasse beginnen. -