Bahnhof

Das heutige Bahnhofsgebäude entstand in den Jahren 1913-17 als Nachfolger des seit 1847 betriebenen Bahnhofes. Bereits in diesem Jahr bekam die Stadt Anschluss an die preußische wie auch an die sächsische Bahn. In den folgenden Jahren erhöhte sich die Frequenz der hier haltenden Züge so weit, dass man sich zu einem Neubau entschloss. Wie auch heute noch zu erleben, legte man dabei besonderen Wert auf
die Ausgestaltung der Bahnhofshalle, welche für Görlitz den Abschluss der Epoche des Jugendstils darstellt.
Die Ausmalung der Halle wurde 1984 freigelegt und ist seit dieser Zeit wieder in ihrem ursprünglichen Zustand erlebbar.

Geschichte und Topographie der Stadt Görlitz; Richard Jecht, Görlitz 1927-1934:

Bahnhof, erbaut 1845, 1846 und 1847. Die erste Anlage wurde auf 12 Morgen aus dem früheren Jannackschen Stadtgarten Nr. 844 errichtet, in dem 1641 für den Kurfürsten Joh. Georg I. bei Belagerung der Stadt Görlitz das Hauptquartier eingerichtet worden war. Das Grundstück besaß zuletzt der Baumeister Kießler, dazu wurden durch die Eisenbahn Stücke von Nr. 845 und 859 b und weiter noch die Nummern 868, 869 erworben.

Der Oberingenieur Weishaupt teilte Ende November 1846 den Lageplan der Stadt mit, die dann die Einrichtung der Bahnhofstraße für Zufuhr, Aufstellung von Droschken usw. traf ). Am 1. September 1847 war die Eisenbahnverbindung von Dresden nach Görlitz fertiggestellt. Von Görlitz nach Kohlfurt konnte man schon 1846 fahren; nach Lauban 1865; nach Berlin über Cottbus 1867; nach Nikrisch – Seidenberg - Friedland 1875 (1. Juli); nach Nikrisch - Zittau 1875 (15. Oktober); auf der Kreisbahn nach Krischa 1905 und 1913 nach Weißenberg. „Hinter dem Bahnhof“ gab es einen schmalen Verbindungsweg zwischen der Kleinen Biesnitzer Gasse und der Salomonstraße, er wurde früher Quergasse genannt. Hier erbaute sich der Stadtgärtner Karl Gottlieb Struhl 1847 ein Wohnhaus ) (Salomonsgasse 861 a, Hinter dem Bahnhof Nr. 2).

 

Splitter:

Restaurationen / Gaststätten
Quelle Rubrik Name Adresse
AB 1897/98 Restauration Bahnhofs-Restauration Bahnhofstraße 868b
AB 1911/12 Restauration Bahnhofswirtschaft Bahnhofstraße 868b
AB 1913/14 Restauration Bahnhofs-Restauration  Bahnhofstraße 868b
AB 1919 Restauration Bahnhofswirtschaft Bahnhofstraße 868b
AB 1927/28 Restauration Bahnhofswirtschaft  Bahnhofstraße 868b
AB 1938/39 Gaststätte Bahnhofswirtschaft Hauptbahnhof
AB 1949/50 Gaststätte Bahnhofswirtschaft  Bahnhofstraße 868b

weiterführende Texte: