Wendel Roßkopf d. Ältere

Wendel Roßkopf gehört zu den Persönlichkeiten der Stadt Görlitz, die durch ihre Arbeit in Erinnerung blieben. Sein Geburtstag wird nur ungenau mit dem Jahr 1480 angegeben. 1533 heiratet er die Witwe des Erbauers des Rathausturmes, Magarete Stieglitzer. Nach kurzer Ehe folgt eine zweite Heirat mit einer Enkelin des Georg Emmerich.

Als sein künstlerischer Lehrmeister wird der Schloßbaumeister von Prag, Benedict Ried, genannt.

Nach einem verheerenden Stadtbrand im Jahre 1525 stand die Aufgabe, weite Teile der Stadt neu zu errichten. Roßkopf gelang es, die in Deutschland noch relativ junge Kunst der Renaissance in Görlitz durchzusetzen. Wesentlichen Anteil hat der Ratsbaumeister Wendel Roßkopf d.Ä. an der Gestaltung der Gebäude Peterstraße 8, dem Archivflügel des Rathauses, der Rathaustreppe, der ehemaligen Ratsapotheke, dem Biblischen Haus, der Brüderstraße 11 und dem Schönhof.

Durch seine hervorragenden baulichen Leistungen in der Stadt Görlitz verbreitete sich sein Ruf auch über deren Grenzen hinaus. So wurde er auch gerufen, um Bauwerke andernorts zu errichten oder zu vollenden.

weiterführende Texte:

Literatur:

  • Ewald Wernicke: Roßkopf, Wendel. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 29, Duncker & Humblot, Leipzig 1889, S. 263 f.

Weblinks: