Géraud Christophe Michel Duroc

Duroc (25.10.1772-23.5.1813), eigentlich Géraud-Christophe de Michel, chevalier du Roc, war Napoleons Adjutant, Stellvertreter und einer seiner engsten Vertrauten. Seine militärische Karriere begann bereits mit dem Besuch der Artillerieschule in Châlons. 1796 wurde er als Hauptmann bereits Napoleons Adjutant. Nach einer Verwundung während der Italienfeldzüge ernannte Napoleon ihn zum Bataillonschef, später Brigadegeneral. Auf mehreren diplomatischen Missionen in Wien, St. Petersburg, Stockholm und Kopenhagen vertrat er die Interessen des ersten Konsuls und wurde in der Folge zum Großmarschall des Palastes befördert. In dieser neuen Funktion als Gouverneur du Palais impérial, Grand Officier de la Maison de l’Empereur und Grand Maréchal du Palais zeichnete er in Frankreich und auf den Feldzügen für die Sicherheit Napoleons und leitete den kaiserlichen Haushalt. In der Nähe von Markersdorf (5 km westlich von Görlitz) wurde er im Mai 1813 während eines Rückzugsgefechtes nach der Bautzener Schlacht in Gegenwart von Napoleon tödlich verwundet.

weiterführende Texte: